Zu Fuß



Fußgänger haben in Marburg zu warten...

Eine Verschlechterung für den Fußverkehr

Wieder einmal wird in Marburg der Autoverkehr bevorteilt. Die Einrichtung von sogenannten Schlafampeln dient dazu, dass der Autoverkehr möglichst oft Grünphasen vorfindet. Fußgänger, die nun an Beginn der Ketzerbach die Straßen möchten müssen an der Ampel drücken, damit die Ampel auf Grün schaltet. Zu den Hauptverkehrszeiten müssen die Fußgänger dann oft minutenlang warten und sich dann beeilen, um die Straße zu überqueren. Wer gehbehindert ist, hat Pech gehabt. Und wer noch nicht mitbekommen hat, dass an der Ampel nun zum Überqueren gedrückt werden muss, es finden sich nämlich keine Hinweisschilder, der wartet, bis er die Geduld verliert.

Schlafampeln in Marburg (Bericht dazu in der OP)


Grüne Welle für Fussgänger 

(Köln, Initiative der Grünen)

Hierzu: Spiegel-Bericht

Verkehrsinitiative in Berlin

(auf Text klicken)


Download
OP vom 21.03.17
längere Grünphasen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 578.9 KB

Messungen von Grünphasen an Ampeln in Marburg (aus OP vom 22.03.2017)

Für den OP-Fußgängerampel-Check haben wir die Grünphasen an diesen Stellen gestoppt:

  • Deutschhausstraße (Höhe Elisabethkirche): 15 Sekunden bei „feindlichem Grün“ (siehe oben).
  • Universitätsstraße (Höhe Schlossbergcenter): 13 Sekunden Grün, 13 Sekunden Räumzeit.
  • Gutenbergstraße (Ecke Universitätsstraße): 22 Sekunden Grün.
  •  Bahnhofstraße (Höhe Robert-Koch-Straße): 12 Sekunden Grün, 13 Sekunden Räumzeit, „feindliches Grün“ für Autos.
  • Robert-Koch-Straße (Ecke Bahnhofstraße): 7 Sekunden Grün, 17 Sekunden Räumzeit.
  • Rosenstraße (Ecke Bahnhofstraße): 20 Sekunden Grün.
  • Schwanallee (Höhe Frankfurter Straße / Tankstelle): 6 Sekunden Grün, 18 Sekunden Räumzeit, „feindliches Grün“.

Insgesamt gibt es 66 Ampelanlagen in der Baulast der Stadt. Bei 32 Anlagen handelt es sich um reine Fußgängerampeln. An sechs Ampelanlagen sind Signale für Radfahrer angebracht.