Bürgerinitiative Verkehrswende in Marburg


Gründung am 09.02.2017

Verkehr in Marburg

Folgen des Verkehrs

Wohin die Wende


Die BI Verkehrswende trifft sich am Mittwoch, den 11.12.19 um 19.45 Uhr in in der Ketzerbach 11, Eingang  Erdgeschoß links.

Interessierte sind herzlich willkommen.


Arbeitsgruppe ÖPNV der BI Verkehrswende Marburg

Seit Jahren erstickt die Stadt Marburg im Autoverkehr. Ein besseres Angebot der Linienbusse in den Innen- und Außenstadtteilen würde Klimabedingungen in Marburg erheblich verbessern. 

 

Wir fordern eine deutlich engere Taktung der Linienbusse in den

Innen-Stadtteilen von Marburg.

1. Taktung tagsüber: Ausnahmslos alle Stadtteile der Innenstadt müssen tagsüber regelmäßig und verlässlich im 15-Minuten-Takt bedient werden. Wer sich umweltbewusst verhält und mit öffentlichen Verkehrsmitteln statt mit dem PKW in die Stadt fährt, darf nicht auch noch mit nutzlosen Wartezeiten bestraft werden. 
2. Taktung an Samstagen: Auch an Samstagen muss ein 15-Minuten-Takt bestehen. Zurzeit fahren an Samstagen zu den Haupteinkaufszeiten die meisten Busse nur stündlich, was dazu führt, dass ÖPNV-Nutzerinnen für dieselbe Strecke dreimal so lange brauchen wie mit dem Auto.
3. Taktung an Sonn- und Feiertagen: An diesen Tagen fahren die Busse in der Regel nur stündlich, mit dem Ergebnis, dass die meisten Leute gar nicht erst die Buslinien nutzen, sondern praktisch und zeitsparend ihren PKW nehmen. 
4. Taktung an AbendenZurzeit fahren an den Abenden die meisten Busse nur im Stundentakt. Die Folge: Wer abends in die Stadt will, fährt wenn möglich mit dem Auto. Ein 30-Minuten-Takt würde schon vieles verbessern. Langfristig ist auch für die Abende ein 15-Minuten-Takt anzustreben. Diese engere Taktung würde auch das Problem mit der Abstimmung auf die Ankunftszeiten der Züge lösen.

 

Wir fordern eine bessere Anbindung der 

Außen-Stadtteile an Marburg

Taktung der Außenstadtteile: Für eine klimafreundliche Politik ist es notwendig, die Außenstadtteile in verlässlicher Taktung mindestens stündlich erreichbar zu machen, auch in den Abendstunden. Dass ein solches Angebot gerne genutzt wird, zeigt die Beliebtheit der Buslinie 383. Langfristig ist für die Außenstadtteile mindestens eine halbstündige Anbindung erforderlich, wenn man den Klimanotstand  ernsthaft beseitigen will.


Seniorenpass für RMV ist jetzt erhältlich


Resolution der BI Verkehrswende in Marburg, 06.11.2019

Solidarität mit den streikenden und verhandelnden Busfahrer*innen
Die BI Verkehrswende solidarisiert sich mit den aktuell streikenden und verhandelnden Busfahrer*innen. Sie unterstützt deren Forderung nach dem Wechsel in den Tarifvertrag-Nahverkehr mit dem Ergebnis einer besseren Bezahlung und kürzerer Schichtzeiten. Zudem fordert die BI Verkehrswende die gesellschaftliche Wertschätzung gegenüber allen Menschen, die mit großer Verantwortung öffentliche Mobilität ermöglichen.

Begründung: Für die Verkehrswende ist ein zuverlässiger ÖPNV unerlässlich. Für den Ausbau des Angebots bedarf es unter anderem vieler weiterer Fahrerinnen und Fahrer. Dazu müssen Ausbildung und Beruf attraktiver werden. Gut bezahlte Busfahrer*innen mit angemessener Arbeitszeit sind darüber hinaus eher freundliche und wachsame Fahrer*innen.

Was kann eine Stadt für den Radverkehr tun?


Demo gegen den Bau der A49

Baumbesetzung im Dannenröder Wald zur Verhinderung des Ausbaus der A49


Beinahe-Unfälle

Hier eine E-Mail-Adresse, die verwendet werden soll, um das sichtbar zu machen, was sonst nirgendwo aktenkundig wird, aber  doch real ist, sprich Schilderungen der vielen brenzligen Situationen, in die die meisten von uns tagtäglich kommen ( das schließt natürlich auch Autofahrer mit ein):


Man kann anonym dort mitmachen oder mit Klarnamen. Wichtig ist, dass die Stelle, an der es zum Beinaheunfall kam, dazugeschrieben wird und das Alter der schreibenden Person. Nützlich wäre auch, ob es auf dem Schulweg war, dem Weg zur Arbeit, zur Freizeitaktivität oder zum Einkaufen.


Verkehrszählung der BI Verkehrswende

Eine Aktion der BI-Verkehrswende in Marburgin Zusammenarbeit mit dem ADFC-Marburg, dem VCD-Marburg, dem AstA in Marburg,Greenpeace-Marburg und der Fahrradinitiative-Lahnberge

Am 04.06.19 wurde eine Verkehrszählung an verschiedenen Ortrn in Marburg von der BI Verkehrswende organisiert. Ziel ist es, den tatsächlichen Verkehr einschließlich Fußgänger und Radfahrer zu erfassen und daraus Verbesserungen abzuleiten. Nach den Ergebnissen ist es u. a. besonders dringlich, dass die Wilhelmstraße in eine Fahrradstraße umgewandelt wird. Es werden demnächst Gespräche mit Entscheidungsträgern und Vertretern der BI Verkehrswende zu den Ergebnissen der Verkehrszählung stattfinden. 

Download
Zaehlorte_und_Ergebnisse.doc
Microsoft Word Dokument 392.5 KB

Critical Mass

Die nächste Critical Mass finden statt ab Firmaneiplatz:

am  21.11. 2019 jeweils um 17 Uhr

siehe auch hier


Verbot aller innernationalen Flüge in Ländern mit intakter Verkehrsinfrastruktur



Green City


Fair im Verkehr in Marburg



Die BI Verkehrswende hat auch eine Facebook-Seite...